Textlogo: Österreichisches Jüdisches Museum; Zur Startseite[D]

Hauptnavigation.

 

Schalom Dani.

Christa Krajnc
Schalom Dani.
Eine spannende und lehrreiche Geschichte für Kinder, Eltern und LehrerInnen.‹

116 Seiten, 11 Farbbilder, broschiert,
ISBN 3-9000907-11-0, Eisenstadt 2004, 8,50 Euro
Bestellung.

Zurück zum Text ›Bücher des Museums‹.

vorheriges Buch.

nächstes Buch .

Buchumschlag: 'Schalom Dani'[D]

nach oben

Das Buch Schalom Dani‹ erzählt eine spannende Abenteuergeschichte.
Sie handelt von Dani und Sascha.
Dani stammt aus Israel. Sascha kommt aus Österreich.
Beide machen Urlaub in Eisenstadt und werden Freunde.
Im Österreichischen Jüdischen Museum erleben sie ein spannendes Abenteuer.
Dabei spielen auch zwei Hunde eine wichtige Rolle ...

Im Buch gibt es außerdem:

  • Danis Lieblingsrezepte
  • das jüdische Alphabet
  • jüdische Lieder mit Gitarrengriffen
  • ein Lexikon zum Judentum

Schalom heißt in der hebräischen Sprache ›Frieden‹.
Hebräisch ist die Sprache der Juden.
Schalom sagen die Juden um andere zu grüßen.

nach oben

Die Autorin von ›Schalom Dani‹.

Christa Krajnc mit ihren Hunden[D]

Bild: Die Autorin Christa Krajnc mit ihren Hunden.

Das Buch ›Schalom Dani‹ stammt von Christa Krajnc.
Christa Krajnc arbeitet schon 20 Jahre im Jüdischen Museum.
Sie betreut besonders Schulgruppen bei ihrem Museumsbesuch.
Ihre Erfahrungen hat sie in ›Schalom Dani‹ verarbeitet.

nach oben

Wie kann man das Buch bestellen? .

Sie können das Buch in jeder Buchhandlung oder im Jüdischen Museum kaufen.
Wir schicken Ihnen das Buch auch gerne zu.
So können Sie das Buch bestellen:

vorheriges Buch.

nächstes Buch .

Zurück zum Text ›Bücher des Museums‹.


nach oben


Zusatznavigation.

Suche.


Zurück Zur Hauptnavigation (Leichte Sprache).
Zurück zur Navigation der Unterseiten von Bereich Startseite (Leichte Sprache).
Zurück zum Inhalt von ›Schalom Dani‹ (Leichte Sprache).
Zurück zur Zusatznavigation mit Suche, Links zu Nicht-Leichter Sprache, Hilfe, Lexikon und Inhalt (Leichte Sprache).

Österreichisches Jüdisches Museum in Eisenstadt, 2005-2017