Textlogo: Österreichisches Jüdisches Museum; Zur Startseite[D]

Hauptnavigation.

 

Kobersdorf.

Was findet man auf dieser Seite?

Die jüdische Gemeinde von Kobersdorf.

Die Gemeinde entstand 1526 oder 1527.
Damals mussten die Juden aus Ödenburg fliehen.
In Kobersdorf gründeten sie eine neue Gemeinde.
Bald schon lebten dort 18 jüdische Familien.
Seit dem 18. Jahrhundert gehörte Kobersdorf zu den berühmten ›Sieben-Gemeinden‹.
1828 wohnten 746 Juden in Kobersdorf.
Bis 1934 sank die Zahl der Juden auf 172.

Kobersdorf war berühmt für sein Mineralwasser.
Viele Juden verbrachten dort ihren Urlaub.

nach oben

Die Synagoge von Kobersdorf.

Synagoge Kobersdorf - Zur Großansicht[D]

Bild: Synagoge von Kobersdorf heute.
Großansicht 41 KB.

1860 bauten die Juden von Kobersdorf ihre Synagoge.
Die Synagoge ist das Gotteshaus der Juden.
Die Kobersdorfer Synagoge gibt es auch heute noch.

nach oben

Der jüdische Friedhof von Kobersdorf.

In der Nähe der Synagoge befindet sich der jüdische Friedhof.

Jüdischer Friedhof Kobersdorf - Zur Großansicht[D]

Bild: Jüdischer Friedhof von Kobersdorf heute.
Großansicht 48 KB.

Der Friedhof liegt wunderschön an einem Hang mit vielen Bäumen.
Auf dem Friedhof von Kobersdorf gibt es rund 1.000 Grabsteine.

nach oben


Zusatznavigation.

Suche.


Zurück Zur Hauptnavigation (Leichte Sprache).
Zurück zur Navigation der Unterseiten von Bereich Gemeinden (Leichte Sprache).
Zurück zum Inhalt von ›Kobersdorf‹ (Leichte Sprache).
Zurück zur Zusatznavigation mit Suche, Links zu Nicht-Leichter Sprache, Hilfe, Lexikon und Inhalt.

Österreichisches Jüdisches Museum in Eisenstadt, 2005-2017