Textlogo: Österreichisches Jüdisches Museum; Zur Startseite[D]

Hauptnavigation.

 

Das Wertheimerhaus.

Was findet man auf dieser Seite?

Was ist das Wertheimerhaus?

Das Wertheimerhaus befindet sich in der Unterbergstraße in Eisenstadt.
Heute ist darin das Österreichische Jüdische Museum untergebracht.
Das Haus hat Samson Wertheimer bauen lassen.
Man nennt es deshalb das ›Wertheimerhaus‹.

nach oben

Wer war Samson Wertheimer?

Samson Wertheimer - Zur Großansicht[D]

Bild: Samson Wertheimer (1658 - 1724).
Großansicht 58 KB.

Samson Wertheimer war ein wohlhabender Jude.
Er arbeitete für den österreichischen Kaiser.
Wertheimer war auch Rabbiner.
Rabbiner nennt man das Oberhaupt einer jüdischen Gemeinde.
Samson Wertheimer kümmerte sich besonders um die jüdischen Gemeinden im Burgenland.
Deshalb ließ er sich in Eisenstadt ein Haus bauen.
Samson Wertheimer starb 1724.

nach oben

Die Geschichte des Hauses.

Nach dem Tod von Samson Wertheimer gehörte das Haus Joseph Hirschler.
Joseph Hirschler war ein Eisenstädter Jude.
1875 kaufte die Familie Wolf das Haus.

Wertheimerhaus - Zur Großansicht[D]

Bild: Wertheimerhaus.
Großansicht 55 KB.

Die Wolfs waren bekannte Eisenstädter Weinhändler.
Sie machten aus dem Wertheimerhaus eine Weinhandlung.
1938 mussten die Wolfs das Land verlassen.
Von 1938 bis 1945 herrschten in Österreich die Nationalsozialisten.
Damals wollte man nicht mit Juden zusammenleben.
Nach 1945 gehörte das Haus dem Burgenländischen Roten Kreuz.

1972 entstand hier das Österreichische Jüdische Museum.

nach oben


Zusatznavigation.

Suche.


Zurück Zur Hauptnavigation (Leichte Sprache).
Zurück zur Navigation der Unterseiten von Bereich Startseite (Leichte Sprache).
Zurück zum Inhalt von ›Das Wertheimerhaus‹ (Leichte Sprache).
Zurück zur Zusatznavigation mit Link zu Suche, Link zu Nicht-Leichter Sprache, Hilfe, Lexikon und Inhalt.

Österreichisches Jüdisches Museum in Eisenstadt, 2005-2017