Textlogo: Österreichisches Jüdisches Museum; Zur Startseite[D]

Hauptnavigation.

 

Lexikon - T - .

Suche nach Anfangsbuchstaben.

Wählen Sie oben den Anfangsbuchstaben des gesuchten Wortes.

T.

Tallit

Tallit, hebräisch ›Gebetsmantel‹, bezeichnet ein viereckiges Tuch aus Wolle oder Seide, meist weiß mit blauen oder schwarzen Streifen, das von männlichen Juden täglich beim Morgengebet sowie an bestimmten Festtagen und bei Segensgebeten angelegt wird. An den vier Enden des Tuchs sind gemäß 4. Buch Mose, Kapitel 15 die sogenannten ›Schaufäden‹ (Zizit) angebracht.

Talmud (Plural: Talmudim)

Der Talmud, hebräisch ›Lernen‹, ›Lehre‹, ›Studium‹, ist nach der hebräischen Bibel die wichtigste religiöse Schrift des Judentums.

Der Talmud umfasst die Mischna (hebräisch: ›Wiederholung‹) und ergänzt sie durch die erläuternde Diskussion in der Gemara (aramäisch: ›Lehre‹, ›Wissenschaft‹).

Die Mischna bezeichnet die im 2. Jahrhundert n. d. Z. entstandene Sammlung von Kommentaren zur Tora.

Der Talmud umfasst sowohl gesetzliche Bestimmungen als auch erzählerische Betrachtungen.

Tscholent (auch: Scholent, Schalet/Schalent)

Tscholent, wohl vom altfranzösischen ›chauld‹, ›heiß‹, und ›lent‹, ›langsam‹, bezeichnet eine typische Schabbat-Speise.

In der Regel handelt es sich um ein Eintopfgericht aus Bohnen, Fleisch und Kartoffeln.
Die Rezepte für das Tscholent sind im Einzelnen regional stark unterschiedlich. Gemeinsames Kennzeichen ist der Ablauf der Zubereitung: freitags vor Schabbat-Beginn angesetzt köchelt das Tscholent bis zum samstäglichen Mittagessen.

Die Tradition, das Tscholent über Nacht kochen zu lassen, ergibt sich aus dem Ruhegebot des Schabbat, das auch ein Kochverbot einschließt: Das Ansetzen des Tscholent schon am Freitagnachmittag ermöglicht trotz dieses Arbeitsverbots die Zubereitung als warmes Schabbat-Mittagessen.

Tora (auch: Thora)

Tora, hebräisch ›Lehre, Unterweisung‹, meint im engeren Sinn die fünf Bücher Mose (Pentateuch) sowie die nach biblischer Überlieferung Mose am Sinai übergebene Offenbarung Gottes. Im weiteren Sinne meint Tora das gesamte jüdische Religionsgesetz.

Die fünf Bücher Mose werden traditionell auf eine Pergamentrolle geschrieben, aus der im Gottesdienst gelesen wird. Diese Torarolle wird im Toraschrein der Synagoge aufbewahrt und mit einem silbernen Toraschild versehen.


nach oben


Zusatznavigation.

Suche.


Zurück zur Hauptnavigation.
Zurück zur Navigation der Unterseiten von Bereich Startseite.
Zurück zum Inhalt von ›Lexikon - Buchstabe T‹.
Zurück zur Zusatznavigation mit Suche, Links zu Leichter Sprache, Hilfe und Inhalt.

Österreichisches Jüdisches Museum in Eisenstadt, 2005-2017